Fallstudie

Impuls-Systeme

Pulse Systems und Stratus Technologies bieten eine FUTURE-PROOF FOUNDATION für Implementierungen von elektronischen Gesundheitsakten (EHR)

Pulse entwickelt seit mehr als 20 Jahren Software für das Gesundheitswesen. Das Unternehmen bietet Lösungen für kleine, mittlere und große Gesundheitseinrichtungen, von lokalen Kliniken bis hin zu großen Lehrkrankenhäusern. Als der Stimulus Act Anreize in Milliardenhöhe für Gesundheitseinrichtungen zur Umstellung auf elektronische Gesundheitsakten (EHR) vorsah, war Pulse Systems bereit. Das Unternehmen verkaufte bereits seit Jahren EHR-Systeme und seine Pulse Complete EHR-Software erfüllte oder übertraf bereits die Anforderungen, um sich für die Zahlungen des Stimulus Act im Jahr 2011 zu qualifizieren.

Geschäftslage

Die Lösungen von Pulse automatisieren den Prozess im Gesundheitswesen, einschließlich Patientenkarten, Terminplanung und Abrechnung. Die Software von Pulse Systems nutzt anpassbare Schnittstellen auf mobilen Geräten wie z. B. elektronischen Tablets als Frontend und ermöglicht Ärzten den Zugriff auf Diagramminformationen, medizinische Bilder, Zeitpläne, Medikamentenhistorien, Referenzbibliotheken, Dokumentenablagen, pharmazeutische Formelsammlungen und persönliche Aufgabenlisten.

Trotz des Potenzials der EHR-Software, Kosten zu senken und die Patientenversorgung zu verbessern, sowie der Anreize zur Umstellung auf EHR, sind viele Organisationen des Gesundheitswesens langsam bei der Umstellung. Eine ihrer hartnäckigsten Sorgen ist die Zuverlässigkeit, doch gleichzeitig zögern viele medizinische Organisationen, die auf elektronische Gesundheitsakten umstellen, in hochverfügbare Technologie zu investieren. Jon Herren, Field Support Manager bei Pulse Systems, sagt, dass dies oft daran liegt, dass sie die Anschaffungskosten nicht mit den hohen Kosten und den Praxisunterbrechungen in Einklang bringen können, die entstehen, wenn die Software offline geht.

"Wir empfehlen allen Kunden dringend, eine Form der Hochverfügbarkeit zu nutzen, entweder durch uns oder durch jemand anderen", sagte er. "Wenn ein EHR-Server ausfällt, können sie bis zu anderthalb Tage verlieren, bevor das System repariert ist. Was könnte das kosten? Kunden beschweren sich oft über die Anschaffungskosten, aber wenn sie die finanziellen Auswirkungen eines Ausfalls auf ihr Geschäft kennen, rechtfertigen sie wahrscheinlich die Investition in Hochverfügbarkeitstechnologie. Sie werden sie vielleicht nie brauchen, aber wenn sie sie brauchen und sie nicht haben, sind sie in Schwierigkeiten. Eine Investition in die Sicherstellung der Betriebszeit ist eine kosteneffektive Versicherung gegen die Schmerzen von Ausfallzeiten."

Schnelle Fakten

Produkte

  • Stratus Avance® Hochverfügbarkeitssoftware implementiert auf HP® ProLiant™ DL380 Servern
  • Stratus® fehlertolerante ftServer®-Systeme
  • Pulse Systems Pulse Complete Electronic Health Records Software

Dienstleistungen

  • PulseWatch-Dienst
  • Stratus " home" Unterstützungsdienste aufrufen

Business-Strategien

Pulse Systems empfiehlt seinen Kunden die Software- und Hardwareprodukte von Stratus Technologies, weil Stratus die ständige Verfügbarkeit auf eine Weise gewährleistet, die Ausfallzeiten und Datenverluste verhindert. Im Gegensatz zu anderen Ansätzen, die manchmal verwendet werden, um ein höheres Maß an Verfügbarkeit zu erreichen, sind die Produkte von Stratus einfach zu implementieren, zu verwalten und zu warten. Die Produkte überwachen sich selbst, antizipieren potenzielle Ausfälle und korrigieren Fehler ohne menschliches Eingreifen.

Die SoftwareStratus Avance macht aus Commodity-Servern eine hochverfügbare Computing-Plattform. Die Preis- und Leistungsmerkmale von Avance richten sich an kleinere Arztpraxen. Eine Avance Plattform übertrifft die Verfügbarkeitsniveaus, die typischerweise von Cluster-Servern bereitgestellt werden, jedoch ohne die Komplexität oder die Gefahr von Datenverlusten. Pulse nutzt ein Avance System intern zur Unterstützung des eigenen Geschäftsbetriebs.

Für mittelgroße bis größere Krankenhäuser und Arztpraxen, die sich auf die Pulse EHR-Software verlassen, um Back-Office-Prozesse zu rationalisieren und die Bereitstellung von Patientenservices zu erleichtern, kann ein ftServer System eine noch bessere Plattformwahl sein. Das ftServer System ist eine Kombination aus Stratus Software und vollständig redundanter Hardware in einem einzigen Servergehäuse, das den branchenweit besten Schutz gegen Ausfallzeiten bietet.

Wie bei Avance wird die robuste Technologie des ftServer Systems durch ein proaktives Verfügbarkeitsmanagement unterstützt, das in den Server integriert ist, um ungeplante Anwendungsausfälle zu überwachen, zu diagnostizieren und präventiv dagegen vorzugehen.

"Unsere größeren Kunden haben vielleicht nicht viele Server, aber ihre Erwartung an die Anwendungsverfügbarkeit ist die absolut mögliche minimale Ausfallzeit. Selbst zehn Minuten ungeplante Ausfallzeit pro Vorfall sind für sie nicht akzeptabel. Mit einer Stratus ftServer können sie sich einer nahezu perfekten Verfügbarkeit sicher sein, in der Größenordnung von durchschnittlich einer Minute Ausfallzeit pro Jahr", so Herren.

Eine Investition in die Sicherung der Betriebszeit ist eine kosteneffektive Versicherung gegen die Schmerzen von Ausfallzeiten."
Jon Herren
Field Support Manager
Pulse Systems, Inc.

Mid-Kansas Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Die in Wichita ansässige Klinik Mid-Kansas Ear Nose and Throat ist ein Kunde von Pulse Systems, der eine Avance Plattform zur Unterstützung seiner Praxisverwaltungs- und elektronischen Patientenakten (EHR) verwendet. Avance ist auf lokalen Servern installiert. Die Verfügbarkeit ist laut Administratorin Jackie Stephens von entscheidender Bedeutung, da alle Patienteninformationen - Krankengeschichte, Bilder, Rezepte, Behandlungspläne, Terminpläne usw. - elektronisch vorliegen. Ärzte, medizinisches und kaufmännisches Personal greifen auf die Anwendungen über Laptops oder Desktops zu, die überall in der Praxis verteilt sind.

Mid-Kansas ENT wechselte von einer konventionellen Plattform zu der von Pulse Systems gewarteten Avance-basierten Plattform, nachdem ein kombinierter Hardware-/Softwareausfall die Praxisverwaltungs- und EHR-Systeme für drei Tage außer Gefecht gesetzt hatte. Die Transkriptionisten waren aufgrund eines defekten Sicherungsbandes gezwungen, die Aufzeichnungen von zwei Tagen aus Audioaufnahmen auf einem anderen Server zu reproduzieren. Seit der Umstellung auf die Plattform Avance hatte die Praxis keine ungeplanten Ausfallzeiten mehr, so Stephens.

"Wir hatten vor nicht allzu langer Zeit einen Festplattenausfall und bemerkten nicht, dass etwas passiert war, bis Pulse anrief, um zu sagen, dass die Festplatte ausgefallen war und sie kommen würden, um sie auszutauschen. Es gab überhaupt keine Ausfallzeit", sagte sie. "Mit dem vorherigen System hatten wir zeitweise Softwareprobleme. Irgendetwas ging kaputt und wir mussten Zeit für eine Reparatur einplanen. Mit Avance wird alles dupliziert. Pulse wird uns informieren, bevor ich weiß, dass etwas ausgefallen ist, weil das System noch funktioniert. Ich muss nicht die ganze Zeit im Hinterzimmer sitzen und den Server beobachten, um zu sehen, ob etwas schief läuft."

Auswirkungen auf das Geschäft

Laut Studien der AC Group, einem auf das Gesundheitswesen spezialisierten IT-Forschungsunternehmen, belaufen sich die Kosten pro Stunde in einer Fünf-Personen-Praxis auf durchschnittlich 933 US-Dollar, in einer 50-Personen-Praxis sogar auf das Zehnfache. Für jede Minute, in der das EHR-System einer Praxis ausfällt, dauert es mehr als drei Minuten, bis der Zustand vor dem Ausfall wiederhergestellt ist. Daher kann eine Verfügbarkeitslösung, die mit einer Effizienz von 99,9 Prozent arbeitet (fast 45 Minuten ungeplante Ausfallzeit pro Monat), für eine kleine Praxis einen potenziellen Gehaltseinfluss von etwa 24.000 Dollar und für eine größere Praxis von fast einer Viertelmillion Dollar in einem einzigen Jahr haben.

Pulse überwacht die Hardwareverfügbarkeit für 120 seiner Kunden über seinen PulseWatch-Service. Für Kunden, die ftServer oder Avance kaufen, nutzt Pulse die Funktion " home", die in jedes Stratus -Produkt eingebaut ist, und ergänzt damit die eigene 24/7/365-Überwachung von Pulse.

Mindestens ein Pulse-Kunde, der nicht in Hochverfügbarkeitstechnologie zur Unterstützung seiner Pulse-Implementierung investiert hat, hatte einen Systemausfall, der ihn fast eine Woche Ausfallzeit kostete, so Herren.

"Einer unserer kleineren Kunden hatte einen Server von der Stange mit ein paar redundanten Komponenten, aber keine hohe Zuverlässigkeit", sagte er. "Sie hatten einen Festplattenfehler, der das gesamte Betriebssystem zum Absturz brachte. Sie brauchten neue Laufwerke und waren fünf Tage lang außer Betrieb."

"Kunden beschweren sich oft über die Anschaffungskosten, aber wenn sie die finanziellen Auswirkungen eines Ausfalls auf ihr Geschäft kennen, rechtfertigen sie wahrscheinlich die Investition in Hochverfügbarkeitstechnologie. Sie werden sie vielleicht nie brauchen, aber wenn sie sie brauchen und sie nicht haben, sind sie in Schwierigkeiten."
Jon Herren
Field Support Manager
Pulse Systems, Inc.

Über Stratus Technologien

In der heutigen, ständig aktiven Welt laufen Anwendungen unter immer anspruchsvolleren Bedingungen. Mit diesen steigenden Anforderungen wächst der Druck, selbst kleinste Ausfallzeiten von Anwendungen zu verhindern. Unternehmen reagieren auf diesen Bedarf an Always-on-Lösungen, indem sie nach Technologien suchen, die entweder mit ihren aktuellen IT-Infrastrukturen übereinstimmen oder diese verbessern.

Die Lösungen vonStratus Technologies ermöglichen den schnellen Einsatz von Always-on-Infrastrukturen, von Unternehmensservern bis hin zu Clouds, ohne dass Ihre Anwendungen geändert werden müssen. Stratus Produkte (Software und Server) in Kombination mit Stratus Mitarbeitern ermöglichen es den Kunden, Ausfallzeiten zu verhindern, bevor sie entstehen, und so eine unterbrechungsfreie 24/7/365-Performance der wesentlichen Geschäftsabläufe zu gewährleisten.

Verwandte Dokumente

Nach oben blättern