Fallstudie

Samuel Simmonds Memorial Hospital

Das Stratus® ftServer®-System verhilft einem abgelegenen Krankenhaus in Alaska zu kontinuierlicher Verfügbarkeit kritischer Systeme und Daten

Das Samuel Simmonds Memorial Hospital (SSMH) in Barrow, Alaska, ist die wichtigste Gesundheitseinrichtung für die North Slope Region und versorgt eine Bevölkerung, die größer ist als der Bundesstaat Washington. Das von der Arctic Slope Native Association (ASNA) betriebene und von der Joint Commission akkreditierte 14-Betten-Krankenhaus für Allgemeinmedizin zählt landesweit zu den besten Krankenhäusern in Bezug auf Servicequalität und Patientensicherheitsstandards. Als 24/7/365-Einrichtung mit 225 Mitarbeitern bietet das SSMH ambulante, stationäre und Notfallversorgung für Neugeborene bis hin zu älteren Patienten sowie ein breites Spektrum an gynäkologischen, zahnmedizinischen, optometrischen, pharmazeutischen, labortechnischen, audiologischen, physiotherapeutischen, respiratorischen, radiologischen und anderen Spezialkliniken.

Unterstützung der Selbstversorgung an einem abgelegenen Ort am Arktischen Hang

Das SSMH befindet sich in der nördlichsten Stadt der USA und steht vor einer Reihe einzigartiger Herausforderungen. Die Region, in der es betrieben wird, ist von Dauerfrostboden bedeckt, und die Durchschnittstemperaturen liegen bei 45° F im Sommer und -30° F im Winter.

Aufgrund seiner abgelegenen Lage innerhalb des Polarkreises muss das Krankenhaus viel autarker sein als die typische medizinische Einrichtung. Standardverfahren wie Just-in-Time-Bestellungen sind einfach nicht anwendbar; je nach Wetterbedingungen kann die Lieferung über Nacht bis zu einer Woche dauern, und es gibt keine größeren Einzelhandelsgeschäfte in der Nähe, in denen man Geräte, Teile und Verbrauchsmaterialien kurzfristig kaufen könnte. Infolgedessen muss das Krankenhaus Redundanz, Einfachheit und Effizienz in alle Aspekte seines Betriebs, einschließlich der Informationssysteme, einbauen, um die Geschäftskontinuität und eine gleichbleibend hochwertige Patientenversorgung zu gewährleisten.

Schnelle Fakten

Problem

  • Ein abgelegenes Krankenhaus in Alaska benötigte eine Lösung für die kontinuierliche Verfügbarkeit seiner RPMS-Anwendungen und EHR-Datenbank

Lösung

  • Die fehlertolerante Architektur des Systems Stratus ftServer 2600 und die integrierte Virtualisierung schützen die kritischen Systeme des Krankenhauses vor ungeplanten Ausfallzeiten und Datenverlusten

Ergebnisse

  • Mit dem System ftServer , auf dem die virtualisierten klinischen und administrativen Anwendungen laufen, war das SSMH in der Lage:
  • Halten Sie die RPMS-Anwendungen und die EHR-Datenbank immer betriebsbereit.
  • Erreichen Sie die Akkreditierung der Joint Commission und erhalten Sie CMS-Fördermittel für sinnvolle Nutzung
  • Unterstützen Sie das Krankenhauspersonal bei der Bereitstellung einer qualitativ hochwertigen Pflege durch kontinuierlichen Zugriff auf Systeme und Daten

Eröffnen von Verbesserungsmöglichkeiten

2013 zog das SSMH in eine neu errichtete, moderne Einrichtung um - viermal so groß wie das ursprüngliche Krankenhaus -, um die Menschen am North Slope besser versorgen zu können. In Vorbereitung auf den Umzug beschloss das Informationsservice-Team des SSMH, die Computerinfrastruktur des Krankenhauses aufzufrischen, indem es die vorhandenen Dell-Server ersetzte und die geschäftskritischen klinischen und administrativen Anwendungen virtualisierte, einschließlich des Ressourcen- und Patientenmanagementsystems (RPMS) des Indian Health Service (IHS) und der Datenbank für die elektronische Gesundheitsakte (EHR), die auf einer Intersystems Ensemble-Plattform läuft. Angesichts des Bedarfs des Krankenhauses an Autarkie und Always-on-Computing war die kontinuierliche Verfügbarkeit ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl des neuen Servers.

"Wenn unsere klinischen Anwendungen und die EHR-Datenbank ausfallen, muss unser medizinisches Personal auf Papier und Bleistift zurückgreifen, was es schwierig macht, die Standardprüfungen und Audits durchzuführen, die für eine qualitativ hochwertige Patientenversorgung notwendig sind", erklärt Adam Smith, Information Services Director bei SSMH. "Wir müssen auch die finanziellen Kosten der Ausfallzeiten berücksichtigen, die sich auf etwa 15.000 Dollar pro Stunde belaufen. Angesichts der möglichen Folgen sind ungeplante Ausfallzeiten für uns einfach keine Option."

"Wenn unsere klinischen Anwendungen und die EHR-Datenbank ausfallen, muss unser medizinisches Personal auf Papier und Bleistift zurückgreifen, was es schwierig macht, die Standardkontrollen und Audits durchzuführen, die notwendig sind, um eine qualitativ hochwertige Patientenversorgung sicherzustellen."
Adam Smith
Leiter der Informationsdienste
Samuel Simmonds Memorial Hospital

Auswahl der am besten geeigneten Hochverfügbarkeitsoption

Nach der Untersuchung verschiedener Hochverfügbarkeitsoptionen entschied sich SSMH für die Implementierung des Systems Stratus® ftServer® 2600. Angetrieben vom Quad-Core Intel® Xeon®-Prozessor und der Intel QuickPath®-Architektur läuft der fehlertolerante ftServer 2600 mit Microsoft® Windows Server® und bietet eine integrierte Virtualisierung, was ihn zu einer idealen Lösung für den Schutz der kritischen Anwendungen von SSMH vor Ausfallzeiten und Datenverlust macht.

Vollständig redundante Servertechnologie prognostiziert und verhindert Ausfallzeiten, indem sie Probleme, die typischerweise zu Failover, Datenverlust und Neustarts von virtuellen Maschinen und Anwendungen führen, übersteht und behebt. 24/7/365 proaktive Verfügbarkeitsmanagement-Services arbeiten mit der Software und Hardware von ftServerzusammen, um weitere branchenführende Verfügbarkeitsniveaus zu gewährleisten. Gleichzeitig eliminiert das ftServer System die hohen Kosten und die betriebliche Komplexität, die mit Clustern oder Standby-Systemen verbunden sind, und ermöglicht es dem Krankenhaus, eine kontinuierliche Verfügbarkeit zu erreichen, ohne Anwendungen zu modifizieren oder das Failover-Skripting und wiederholte Tests durchzuführen, die erforderlich sind, um Anwendungen clusterfähig zu machen.

"Ich wollte mich nicht auf Ansätze wie Shadowing und Clustering verlassen, um Hochverfügbarkeit zu erreichen", fügt Smith hinzu. "Meiner Erfahrung nach sind diese Lösungen komplex einzurichten und schwierig zu warten. Das System Stratus ftServer erfordert nicht viel Wartung und Instandhaltung; es tut einfach das, was es tun soll: kontinuierliche Verfügbarkeit liefern."

Kritische Anwendungen immer betriebsbereit halten - jederzeit

Seit der Installation des Systems ftServer 2600 hat das SSMH keine ungeplanten Ausfallzeiten mehr erlebt; das Krankenhauspersonal hat ununterbrochenen Zugriff auf die klinischen und administrativen Anwendungen, die es für eine hochwertige Patientenversorgung und einen reibungslosen Ablauf der Verwaltungsfunktionen benötigt. Die speziell entwickelte fehlertolerante Hardware des ftServer Systems, die Automated Uptime Layer™ Software und die proaktiven 24/7/365-Verfügbarkeitsmanagement-Services bieten eine hochzuverlässige Always-on-Lösung, die von herkömmlichen Servern oder Low-End-Clustern nicht erreicht wird.

"Nachdem wir das System ftServer installiert und unsere Anwendungen dorthin verschoben hatten, mussten wir eigentlich nichts mehr damit machen", kommentiert Smith. Abgesehen von Reboots und Updates aus der Microsoft-Perspektive war es wirklich unsichtbar. ftServer ist der 'stille Geschäftspartner', der unsere Systeme auf dem Backend am Laufen hält."

"Das Stratus ftServer System erfordert nicht viel Wartung und Instandhaltung; es tut einfach das, was es tun soll: kontinuierliche Verfügbarkeit liefern."
Adam Smith
Leiter der Informationsdienste
Samuel Simmonds Memorial Hospital

Erfüllung der regulatorischen und Meaningful Use-Anforderungen

In der stark regulierten Gesundheitsbranche ist hohe Verfügbarkeit der Schlüssel zur Compliance. Um die Akkreditierung und Zertifizierung durch die Joint Commission aufrechtzuerhalten, unterliegt das SSMH strengen Prüfungen seiner RPMS- und EHR-Systeme sowie wichtiger Richtlinien und Verfahren, einschließlich derer, die sich auf die Verfügbarkeit von IT-Systemen, Backups und Datenaufbewahrung beziehen. Das System ftServer ermöglicht es dem SSMH, die hohe Systemverfügbarkeit zu erreichen, die erforderlich ist, um diese Standards zu erfüllen und compliant zu bleiben.

Darüber hinaus bietet das Center for Medicare & Medicaid Services (CMS) Anreizzahlungen für berechtigte Krankenhäuser mit kritischem Zugang, die eine sinnvolle Nutzung der EHR nachweisen, indem sie bestimmte Kriterien erfüllen, darunter einen Mindestverfügbarkeitsstandard. "In Zukunft muss das Krankenhaus die Meaningful Use 2.0-Ziele erfüllen, um weiterhin Anreizzahlungen von CMS zu erhalten", fügt Smith hinzu. "Das ftServer System wird uns helfen, diese Ziele zu erreichen, wenn nicht sogar zu übertreffen."

"Um ehrlich zu sein, das System ftServer tut alles, was Stratus verspricht, und es sind keinerlei Anpassungen oder Modifikationen erforderlich. Es funktioniert einfach."
Adam Smith
Leiter der Informationsdienste
Samuel Simmonds Memorial Hospital

Übertrifft die Erwartungen an Hochverfügbarkeit und Einfachheit im Betrieb

Aufgrund der bisherigen Zufriedenheit von SSMH mit der Lösung Stratus würde Smith das System ftServer für den Betrieb anderer kritischer Anwendungen mit Hochverfügbarkeitsanforderungen in Betracht ziehen, die das Krankenhaus möglicherweise in Zukunft implementieren wird.

"Viele Anbieter da draußen neigen dazu, zu viel zu versprechen und zu wenig zu liefern", schließt Smith. "Ehrlich gesagt, das System ftServer tut alles, was Stratus verspricht, und es sind keinerlei Anpassungen oder Modifikationen erforderlich. Es funktioniert einfach."

Über Stratus Technologien

In der heutigen, ständig aktiven Welt laufen Anwendungen unter immer anspruchsvolleren Bedingungen. Mit diesen steigenden Anforderungen wächst der Druck, selbst kleinste Ausfallzeiten von Anwendungen zu verhindern. Unternehmen reagieren auf diesen Bedarf an Always-on-Lösungen, indem sie nach Technologien suchen, die entweder mit ihren aktuellen IT-Infrastrukturen übereinstimmen oder diese verbessern.

Die Lösungen vonStratus Technologies ermöglichen den schnellen Einsatz von Always-on-Infrastrukturen, von Unternehmensservern bis hin zu Clouds, ohne dass Ihre Anwendungen geändert werden müssen. Stratus Produkte (Software und Server) in Kombination mit Stratus Mitarbeitern ermöglichen es den Kunden, Ausfallzeiten zu verhindern, bevor sie entstehen, und so eine unterbrechungsfreie 24/7/365-Performance der wesentlichen Geschäftsabläufe zu gewährleisten.

Verwandte Dokumente

Nach oben blättern