Fallstudie

Makro, Südafrika

ALWAYS-ON AVAILABILITY macht die EFT-Kredit- und Debitkartenverarbeitungsinfrastruktur führender Einzelhändler zukunftssicher

Makro South Africa (SA) hatte seinen Kredit- und Debitkartenverarbeitungsservice auf Stratus® ftServer® -Systemen gehostet, seit der vorherige Server 2005 für zwei Stunden ausfiel. Dieser Ausfall kostete das Unternehmen über eine Million Rand, ganz zu schweigen von seinem hart erarbeiteten Markenruf. Damals hatte Makro schnell begriffen, dass sich ihr ftServer System bald amortisieren würde. Das tat es auch.

Geschäftslage

Als 2011 Makro SA die Infrastruktur ersetzen und den Zahlungsverarbeitungsdienst neu gestalten wollte, um in eine aktivere/aktivere Umgebung zu gelangen, war es Zeit für eine Entscheidung. Brauchte die Organisation noch ihre Stratus ftServer Systeme?

Schnelle Fakten

Lösungsprofil

  • ACI Postilion Payments läuft aktiv/aktiv auf Stratus® ftServer® Systemen

Produkte

  • Stratus ftServer systeme
  • EFT Kredit- und Debitkartenverarbeitungsservice

Dienstleistungen

  • Stratus Unterstützungsdienste

Geschäftsziele

Makro SA hatte seit der Umstellung auf eine ftServer Plattform im Jahr 2005 eine 100-prozentige Verfügbarkeit genossen. Sechs Jahre später entschied sich Makro SA jedoch für eine technologische Auffrischung, um das Unternehmen vor weiteren Ausfällen zu schützen, z. B. data center Konnektivität oder Vernetzung innerhalb der data center.

Obwohl Makro SA bereits im Jahr 2005 die Auswirkungen von Ausfallzeiten erlebt und die Sicherheit von Stratus genossen hatte, stellte man sich die Frage, ob der zusätzliche Aufwand für die neue Aktiv/Aktiv-Infrastruktur notwendig war.

"Ich kann nur sagen, dass die Tatsache, dass dieser Service [EFT-Kredit- und Debitkartenverarbeitung] auf einem Stratus Server läuft, uns wirklich die Gewissheit einer 99,999-prozentigen Betriebszeit gibt. Stratus ftServer hält wirklich, was auf der Verpackung steht. Es gibt uns die Sicherheit der Betriebszeit und die totale Gewissheit..."
Pieter Schoeman
IT & Projects Director
Makro SA

Auswirkungen auf das Geschäft

Stasha Battye, die die InStore- und Service-Abteilung des Anbieters von Technologielösungen UCS Solutions bei Makro SA leitet, beschreibt die Reise von Makro:

"Makro war vor Stratus auf dem Server eines anderen Anbieters. Eines Tages fiel er für zwei Stunden aus, was einen erheblichen finanziellen und rufschädigenden Schaden verursachte. Fest entschlossen, eine Lösung zu finden, ging ich zu einem Treffen der Postilion-Benutzergruppe und sah eine Präsentation über ftServer Systeme und ihre überlegene Verfügbarkeit. Ich wusste, was wir zu tun hatten. Wir mussten auf einer ftServer Plattform hosten. Obwohl Makro von dem Preis überrascht war, fühlten sie sich wohl. Sie verstanden, dass sich das Stratus ftServer System selbst bezahlt machen würde. Nachdem UCS Solutions die schwerwiegenden Folgen von Ausfallzeiten zu spüren bekommen hatte, entschied man sich für einen Belt-and-Braces-Ansatz, um das System für Makro zu optimieren.

Stasha erklärt: "Wir nahmen den vorherigen Server und nutzten ihn als Hot-Swap-Server. Er stand neben dem Stratus ftServer , war die ganze Zeit eingeschaltet und diente als Backup für den Stratus Server. Aber wir mussten ihn nie benutzen. Wir haben ihn also benutzt, um zu beweisen, dass wir bei einem Ausfall des Stratus Servers, den wir nie hatten, auf diese Umgebung zurückgreifen können. Und wenn wir Upgrades durchführten, machten wir sie auf dem anderen Server, erstellten ein Backup darauf, stellten sicher, dass es stabil war, und wenn es das war, gingen wir zurück zu Stratus.

"Es können acht bis fünfundzwanzig Millionen Rand in zwei bis drei Stunden sein, die sie verlieren würden, ganz zu schweigen von ihrem Ruf bei den Kunden, die oft stundenlang gefahren sind, ein bis zwei Stunden im Laden verbracht haben und im Durchschnitt über 1800 Rand pro Wagen ausgeben."
Stasha Battye
Abteilung InStore und Service
UCS Solutions

"Wir haben Makro die Gewissheit gegeben, dass es eine extreme Disaster Recovery gibt, und der ursprüngliche Server, der 2005 ausgefallen war, blieb dort, bis wir im August letzten Jahres auf eine Aktiv/Aktiv-Architektur umgestellt haben. Wir mussten ihn nicht ein einziges Mal benutzen.

"Nach fünf Jahren ununterbrochener Verfügbarkeit wurde Makro besorgt, dass das System Stratus ftServer teurer war als der vorherige Server und sie mussten dies in irgendeiner Weise abmildern. Sie haben nie in Frage gestellt, dass sie für die Kosten nicht den Service bekamen, den sie verdienten.

Sie wussten, dass sie mehr bekamen, als sie bezahlten, und mehr von Stratus; sie fragten sich einfach, ob sie in der Art des Handelsumfelds, das jeden dazu trieb, nach jeder möglichen Kosteneinsparung zu suchen, und angesichts einer umfassenderen Technologieauffrischung wirklich diese Menge an Deckung benötigten."

Solche Sparmaßnahmen waren kein unbekanntes Terrain. Tatsächlich musste UCS Solutions selbst gelegentlich daran erinnert werden, wie wichtig eine kontinuierliche Verfügbarkeit ist.

Stasha erklärt: "Die Position von Makro ist nicht ungewöhnlich. Wir hatten sogar schon Gespräche innerhalb unserer eigenen Organisation über die Aufrüstung eines data center und dessen Abschaltung über das Wochenende, in der Annahme, dass am Wochenende keine Transaktionen stattfinden. Wir weisen darauf hin, warum wir unseren Server hochfahren müssen. Es ist erstaunlich, wie lange wir brauchen, um sie davon zu überzeugen. Mit Stratus gibt es keine Diskussion. Sie sind im Geschäft, um sicherzustellen, dass Sie kontinuierliche Verfügbarkeit haben, und sie gehen in Bezug auf Service und Support definitiv darüber hinaus.

"Mit Stratus gibt es keine Diskussion. Sie stellen sicher, dass Sie eine kontinuierliche Verfügbarkeit haben, und sie gehen definitiv über das hinaus, was Service und Support angeht."
Stasha Battye
InStore und Serviceabteilung
UCS Solutions

"Letztes Jahr mussten wir zum Beispiel einen sekundären Server für eine FMCG-Kette einrichten. Das System lief auf einem Server eines anderen Anbieters und wir konnten ihn nicht zum Laufen bringen. Stratus sprang ein und stellte uns einen Leihserver zur Verfügung. Wir haben vielleicht einen Gold- oder Platinstatus bei diesem anderen Anbieter, aber sie hätten uns keinen Server für 50.000 Rand gegeben und uns erlaubt, ihn vier Monate lang zu installieren, weil wir mit einem Kunden in der Klemme saßen, der nichts mit ihnen zu tun hatte.

"Mit Stratus ist es einfach das, was sie tun. Es ist sehr schwer, die Auswirkungen der Partnerschaft mit ihnen zu quantifizieren, aber wir sind ziemlich wild in unserer Unterstützung für sie."

Pieter Schoeman, IT- und Projektleiter bei Makro SA, findet es etwas einfacher, die Auswirkungen zu quantifizieren: "Makro SA implementierte Stratus ursprünglich im Jahr 2005 als Hardware-Infrastruktur für unseren EFT-Kredit- und Debitkartenverarbeitungsdienst. Ich kann sagen, dass wir in den sechs Jahren, in denen es in Betrieb war, keinen einzigen Moment Ausfallzeit aufgrund eines Hardwarefehlers hatten. Sie ist sehr, sehr stabil und eine sehr zuverlässige Infrastrukturplattform, auf der wir arbeiten. Als wir die Infrastruktur ersetzen und auch den Service neu gestalten wollten, um in eine aktivere/aktivere Umgebung zu gelangen, stellten wir die Notwendigkeit in Frage, bei Stratus zu bleiben.

"Die Entscheidung fiel letztendlich wieder auf die Infrastruktur von Stratus , da sie uns Sicherheit für unseren Service und auch für die Betreuung unserer Kunden in den Filialen bietet.

"Die Tatsache, dass Stratus ftServer sich selbst überwacht und home anruft, wenn es ein Problem feststellt, ist ein großer Vorteil für uns. Es findet also nicht nur eine externe Überwachung statt, sondern auch eine interne, indem die Infrastruktur sich selbst überwacht und auf Probleme hinweist, die behoben werden müssen.

"Ausfallzeiten kosten uns unseren Ruf. Der Ruf ist eine große Sache für uns. Die Kunden lassen buchstäblich die Trolleys stehen, und was in unseren Geschäften passiert, ist natürlich, dass sich die Warteschlangen an den Kassen extrem schnell aufbauen, so dass die Zeit, um die Kunden durch die Geschäfte zu schleusen, von einer Minute auf buchstäblich eine halbe Stunde ansteigt.

"Obwohl wir eine ganze Reihe von Kassen in unseren Geschäften haben, sind wir einfach nicht in der Lage, diese Kundenprobleme zu lösen, wenn die Infrastruktur nicht verfügbar ist. Es ist also tatsächlich sehr schwer zu sagen, was es uns kosten wird, wenn dieser Service nicht verfügbar ist, sowohl aus Sicht des Umsatzverlustes als auch aus Sicht des Rufes."

Stasha erklärt mehr: "Uptime Assurance ist wichtig für Makro, da sie sowohl finanziell als auch in Bezug auf ihren Ruf leiden würden, wenn sie auch nur eine Minute Ausfallzeit hätten. Die Statistik zeigt, dass sechs von vielen Makro-Kunden in Südafrika mit Karte bezahlen. Mit jeder Minute Ausfallzeit vergraulen Sie sechs von zehn Kunden. Makro hat 16 Filialen in Südafrika, und ein Ausfall würde das Unternehmen einen beträchtlichen Betrag in Millionenhöhe kosten. Es können acht bis fünfundzwanzig Millionen Rand in zwei bis drei Stunden sein, die sie verlieren würden, ganz zu schweigen von ihrem Ruf bei den Kunden, die oft stundenlang angereist sind, ein bis zwei Stunden im Laden verbracht haben und durchschnittlich über 1800 Rand pro Einkaufswagen ausgeben."

Nachdem Pieter die Berechnungen angestellt hatte, fiel es ihm nicht schwer, sein Unternehmen davon zu überzeugen, bei Stratus zu bleiben. Pieter fasst zusammen: "Alles, was ich sagen kann, ist, dass der Betrieb dieses Dienstes auf einem Stratus Server uns wirklich die Sicherheit von 99,999 Prozent Betriebszeit gibt. Das System Stratus ftServer hält wirklich, was auf der Verpackung steht. Es bietet Betriebszeitgarantie und absolute Sicherheit."

"Makro SA implementierte Stratus ursprünglich im Jahr 2005 als Hardware-Infrastruktur für unseren EFT-Kredit- und Debitkartenverarbeitungsdienst. Ich kann sagen, dass wir in den sechs Jahren, in denen sie in Betrieb war, keinen einzigen Moment Ausfallzeit aufgrund eines Hardwarefehlers hatten... Die Entscheidung fiel schließlich wieder auf die Stratus Infrastruktur..."
Pieter Schoeman
IT & Projects Director
Makro SA

Über UCS-Lösungen

UCS Solutions ist Südafrikas führendes System- und Dienstleistungsunternehmen mit Fokus auf die Wertschöpfungskette im Einzelhandel. Seit über einem Jahrzehnt bietet UCS Solutions außergewöhnliche Dienstleistungen an, die unseren Kunden in Südafrika und auf der ganzen Welt einen echten Mehrwert bieten.

UCS Solutions ist sowohl im Besitz von Business Connexion (BCX) als auch des UCS Solutions Executive Management Teams.

Business Connexion ist ein schwarzer Integrator von innovativen Geschäftslösungen, die auf Informations- und Kommunikationstechnologie basieren.

Sie betreiben geschäftskritische ICT-Systeme und verwalten Produkte, Dienstleistungen und Lösungen für an der JSE notierte und wichtige Organisationen des öffentlichen Sektors, halbstaatliche Einrichtungen und mittelständische Unternehmen.

Um mehr über UCS-Lösungen zu erfahren, besuchen Sie www.ucs.co.za.

Über MAKRO SA

Makro hat 16 Lagerhausclubs in Südafrika, die mit Lebensmitteln, allgemeinen Waren und Spirituosen handeln. Das Sortiment umfasst home Unterhaltung, Computer und Kommunikation, Büromöbel, Schreibwaren und Zubehör, Groß- und Kleingeräte, Eisenwaren und Heimwerkerbedarf, home Dekoration und weiche Einrichtungsgegenstände, Lebensmittel, Spirituosen und vieles mehr.

Die Läden befinden sich in großen Ballungszentren und arbeiten nach der Philosophie "niedrige Kosten/niedrige Marge". Dieses Ethos ermöglicht den Vertrieb großer Mengen von Waren zu wettbewerbsfähigen Preisen. Das Wertangebot für alle Kunden umfasst auch Qualitätsmarken und Großmengen, falls erforderlich. Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal ist das echte One-Stop-Shopping, bei dem alles unter einem Dach erhältlich ist.

Um mehr über Makro SA zu erfahren, besuchen Sie www.makro.co.za

Über Stratus Technologien

In der heutigen, ständig aktiven Welt laufen Anwendungen unter immer anspruchsvolleren Bedingungen. Mit diesen steigenden Anforderungen wächst der Druck, selbst kleinste Ausfallzeiten von Anwendungen zu verhindern. Unternehmen reagieren auf diesen Bedarf an Always-on-Lösungen, indem sie nach Technologien suchen, die entweder mit ihren aktuellen IT-Infrastrukturen übereinstimmen oder diese verbessern.

Die Lösungen vonStratus Technologies ermöglichen den schnellen Einsatz von Always-on-Infrastrukturen, von Unternehmensservern bis hin zu Clouds, ohne dass Ihre Anwendungen geändert werden müssen. Stratus Produkte (Software und Server) in Kombination mit Stratus Mitarbeitern ermöglichen es den Kunden, Ausfallzeiten zu verhindern, bevor sie entstehen, und so eine unterbrechungsfreie 24/7/365-Performance der wesentlichen Geschäftsabläufe zu gewährleisten.

Verwandte Dokumente

Nach oben blättern