Fallstudie

Dogfish Head Craft Brewery

Internationale Brauerei: Keine Ausfallzeiten mehr und fit für die Zukunft

Ausfallzeiten sind kostspielig – unabhängig davon, welchen Prozess sie betreffen. Geht es aber um die Herstellung von Getränken, die in fast allen 50 US-Bundesstaaten erhältlich sind, können unerwartete Ausfallzeiten für das Unternehmen ernste Folgen haben.

Die Herausforderung

Liz Stairs Process Improvement Specialist bei Dogfish Head, kann dem nur zustimmen: „Kommt es bei uns während des Brauens zu einem Ausfall, können wir den ganzen Sud verlieren – und das kann uns teuer zu stehen kommen.“

Im Standort in Milton im US-Bundesstaat Delaware werden neben Craft-Bier nach alter Brauereikunst auch Spirituosen hergestellt. Die 1995 gegründete Brauerei ist schnell gewachsen und produziert mittlerweile 262.000 Fässer Bier pro Jahr. Neben den üblichen Herausforderungen sind besonders Ausfallzeiten eine Existenzbedrohung für das Unternehmen.

Liz Stairs fügt hinzu: „Unsere Marken sind meiner Meinung nach recht außergewöhnlich. Diesen einzigartigen Geschmack verdanken wir weiteren Prozessen wie dem Brauen mit bestimmten Zutaten und unserer speziellen Hopfen- Dosieranlage.“

Der Dosiervorgang bei Dogfish Head erfolgte lange Jahre manuell. Doch mit steigender Biermenge wurde auf ein automatisiertes Einzelsystem umgestellt. Als dieses System veraltet war, stand Dogfish Head vor größeren Problemen wie zunehmenden Risiken bei der Cybersicherheit und der Gefahr von Ausfallzeiten – von geringfügigen Störungen bis hin zum Stillstand des gesamten Standorts. Als der US-Support für das alte System von Dogfish Head eingestellt wurde, häuften sich Prozessausfälle. Auch die Installation neuer Anlagen und Geräte wurde durch das Altsystem erschwert. Dies alles führte zu ungeplanten Stillstandzeiten und wertvolle Zeit ging durch das erneute Hochfahren des Betriebs verloren. Abhilfe musste her – und zwar schnell.

Die Lösung

Das Finden einer Lösung für eine derart schnell wachsende Brauerei stellte sich als schwierig heraus: Das System musste nicht nur für den täglichen Betrieb von Dogfish Head angepasst werden können, sondern auch Spielraum für Prozess- und Werksverbesserungen bieten.

Nach zahllosen Brauerei-Besuchen und sorgfältiger Prüfung entschieden sich Liz Stairs und das Team von Dogfish Head für ein neues Automatisierungssystem. „Bei unserer Suche nach einem Automatisierungssystem stießen wir auf ProLeiT und besuchten Brauereien, die damit arbeiteten.“

Das installierte ProLeiT-System brachte nicht nur ein besseres Energiemanagement, sondern auch eine MES-Funktionalität (Manufacturing Execution Systems) und eine integrierte Rezeptkontrolle für Flüssigkeiten mit sich. Als der Standort weitere Verbesserungen plante, sollte Liz Stairs einen Server mit einer garantierten Verfügbarkeit von 99,999 % finden.

„Wir sahen uns IT-Lösungen wie von HP oder Dell an, entschieden uns dann aber für Stratus wegen der Serviceleistungen und der Unterstützung bei der Implementierung“, so Liz Stairs.

Der ftServer von Stratus Technologies unterscheidet sich dahingehend von vergleichbaren Angeboten auf dem Markt, dass der Schwerpunkt auf der Ausfallprävention liegt – nicht auf der Wiederherstellung nach einem Ausfall. Die Gewährleistung einer kontinuierlichen Verfügbarkeit von kritischen Systemen war der erste Schritt hin zu einer maßgeschneiderten Lösung für Dogfish Head. Ein wichtiger Aspekt war auch, dass Dogfish Head Ausfallzeiten wegen der Implementierung neuer Technologien verringern musste. Mit der neuen Lösung war auch dieses Problem vom Tisch: Der ftServer kommt mit Hot-Swap-Komponenten, die der Kunde selbst austauschen kann. Das Herunterfahren der Anlage vor einem Austausch gehörte damit der Vergangenheit an.

"Dank der Lösung, die ProLeiT und Stratus gemeinsam bereitgestellt haben, sind wir nicht mehr durch unser Automatisierungssystem eingeschränkt – wir können grenzenlos wachsen.".
Liz Treppe
Process Improvement Specialist, Dogfish Head

Die Ergebnisse

Auch benötigt der Brauerei-Standort jetzt weniger IT-Technik: Das Altsystem erforderte sechs Server zur Unterstützung der Herstellung der preisgekrönten Getränke – mit dem ftServer von Stratus Technologies sind es dank der virtualisierten Plattform nur noch einer.

Bei allen Projekten, die Stratus Technologies angeht, stehen Zusammenarbeit und Partnerschaft an erster Stelle. In enger Kooperation mit ProLeiT wurde sichergestellt, dass Dogfish Head mit der Lösung eine flexible Rechenleistung erhält, um auch künftig als Brauerei zu wachsen.

iz Stairs von Dogfish Head merkt zu dieser Zusammenarbeit an: „Wir waren [unter SIC-Aspekten] bei der Entscheidung für ProLeiT und die Stratus-Lösung wirklich von deren enormen Fachwissen über das Brauereiwesen beeindruckt. Man beriet uns zu jedem einzelnen Schritt – von der Auswahl der Hardware bis hin zu langfristigeren Plänen, um uns beim Wachstum und Expansionen zu unterstützen.“

ProLeiT und Stratus Technologies waren auch gemeinsam für die Migration der Software vom Altsystem auf das speziell für Brauereien entwickelte PLC-Steuerungssystem brewmaxx verantwortlich. Mit nur wenig Unterstützung durch die Brauerei meisterte das Team auch diese Umstellung.

Seit Abschluss der Implementierung der gemeinsamen Lösung haben sich für die Brauerei von Dogfish Head zahlreiche neue Vorteile ergeben. Der ftServer bietet Dogfish Head eine 24/7/365-Überwachung und automatisierte Alarme per E-Mail zum aktuellen Status der Brauerei. Ein weiterer Vorteil nach der Umstellung auf die Stratus-Serverplattform ist die automatisierte Online-Ersatzteilbestellung: Das Brauerei- Management kann sich ganz darauf verlassen, dass bei einem Teile-Ausfall das System weiterhin online bleibt und zur vollen Redundanz zurückkehrt, ohne dass jemand extra neue Teile bestellen muss.

„Dank der Lösung, die ProLeiT und Stratus gemeinsam bereitgestellt haben, sind wir nicht mehr durch unser Automatisierungssystem eingeschränkt – wir können grenzenlos wachsen“, schließt Liz Stairs.

Über Stratus

Stratus nimmt beim Rund-um-die-Uhr-Betrieb geschäftskritischer Anwendungen den Faktor Komplexität aus der Gleichung. Stratus-Technologien verhindern proaktiv ungeplante Ausfallzeiten – sowohl im Rechenzentrum als auch an entfernten Standorten. Unsere Serviceleistungen stellen sicher, dass Probleme behoben werden, bevor Kunden sich darum kümmern müssen. Sowohl Global-Fortune-500- Unternehmen als auch kleine und mittelständische Betriebe aus den unterschiedlichsten Branchen rund um den Globus setzen seit über 35 Jahren auf die benutzerfreundlichen Lösungen für kontinuierliche Verfügbarkeit von Stratus.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.stratus.com oder folgen Sie auf Twitter @StratusAlwaysOn.

Verwandte Dokumente

Nach oben blättern