Fallstudie

AREU Notfalldienste

AREU verlässt sich auf Stratus , um sicherzustellen, dass die EMS PSAPs der Lombardei IMMER AN sind

AREU (Azienda Regionale Emergenza Urgenza) wurde im April 2008 als die Agentur gegründet, die für die Leitung und das operative Management des außerklinischen Rettungsdienstes (EMS) in der italienischen Region Lombardei zuständig ist. Dies umfasst das Management von EMS-Einsätzen sowie die Koordination von Gewebe- und Organtransporten.

Um die Vereinheitlichung und Koordination aller EMS-Aktivitäten in der gesamten Region zu erreichen, ist es das Hauptziel von AREU, die ständige Verbesserung der Fähigkeiten seiner Mitarbeiter, der Geschäftsprozesse, der Organisation, der Technologie und des Wissens zu fördern. Im Jahr 2009 war AREU auch für die Einführung der europäischen Notrufnummer 112 in Italien verantwortlich, indem es strategisch drei Notrufzentralen der ersten Ebene innerhalb des Gebiets einrichtete.

Schnelle Fakten

Lösungsprofil

  • Vier EMS PSAPs, die ein Gebiet von 9.300 Quadratmeilen und etwa 13,5 Millionen Menschen versorgen; 2.190 Einsätze pro Tag, 580 verwaltete Einheiten, 50 bis 90 Disponenten pro Schicht
  • Zentralisierte, gemeinsam genutzte Data Center nach dem Paradigma der nächsten Generation data center mit Fehlertoleranz und Disaster-Recovery-Sicherheit
  • Erstklassiges CAD-System mit Rufannahme, Dispatching, Webzugriff (400 verwaltete Außenstellen), GIS, Funkintegration und mobilem Datencomputerzugriff für Ersthelfer
  • Fehlertolerante Server-Plattform für kontinuierliche Verfügbarkeit des CAD-Systems

Produkte

  • Beta 80 emma/iO CAD-Suite
  • Stratus ftServer® 6400 Systeme
  • VMware® vSphere™ Virtualisierungssoftware

Dienstleistungen

  • Beta 80 24/7/365-Supportleistungen
  • Stratus 24/7/365 Total Assurance-Supportleistungen

Die Region Lombardei erstreckt sich über 24.000 km² und ist mit 10 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Region Italiens. Die servierte Einwohnerzahl steigt auf 13,5 Millionen, wenn man auch die durchschnittlichen Pendler- und Touristenstatistiken mit einbezieht.

Die EMS-Zahlen spiegeln ihren 24/7/365-Stunden-Ansatz wider:

  • Anzahl der Anrufe pro Jahr: 1,150,000
  • Anzahl der verwalteten PSAP-Mitarbeiter (Disponenten und PSAP-Mitarbeiter, professionelle Ersthelfer, Freiwillige usw.): 38,000
  • Anzahl der verwalteten Einheiten: 580
  • Durchschnittliche Zeit für den Geräteeinsatz (vom ersten Telefonklingeln bis zum tatsächlichen Geräteeinsatz): 140 Sekunden

Die Herausforderung

Die Regierung der Lombardei beauftragte AREU mit der Durchführung einer lokalen EMS-Reorganisation und Leitstellenkonsolidierung, um die Anzahl der Notrufzentralen von zwölf auf vier zu reduzieren - Como, Bergamo, Mailand und Pavia. Jede neue Notrufzentrale (auch bekannt als SOREU - Sala Operativa Regionale dell'Emergenza Urgenza) sollte nicht als eigenständiges Kommunikationszentrum konzipiert werden, sondern die Fähigkeit haben, als Backup für jeden der drei anderen Standorte zu dienen.

Durch den Einsatz eines fortschrittlichen, flexiblen und hochmodernen Computer Aided Dispatch (CAD)-Systems, das in der gesamten Region weit verbreitet ist, mussten die Geschäftsregeln und -prozesse des Rettungsdienstes angepasst und verfeinert werden, um den Anforderungen der neuen Organisationsstruktur gerecht zu werden. Völlig neue Inter-PSAP-Vereinbarungen zur gegenseitigen Hilfe mussten eingeführt werden, zusammen mit einem völlig neuen Design für die Regeln zur Zuweisung von Einheiten und Standorten. Die CAD-GIS-Komponente musste erweitert werden, und es musste eine Echtzeit-Datenkommunikation zu und von privaten und öffentlichen Pflegeheimen zur Verfügung gestellt werden, um einen vollständig in das regionale Gesundheitssystem integrierten Dienst zu gewährleisten.

Der Umfang des Projekts wurde auch auf die Kontrollräume ausgeweitet. Ein zentralisiertes System der nächsten Generation data center war erforderlich, um EMS mit einer fehlertoleranten, Disaster-Recovery-fähigen zugrunde liegenden Infrastruktur zu versorgen, die auf einer privaten cloud Lösung basiert, die entwickelt wurde, um eine 24/7/365-Verfügbarkeit für Calltaker, Disponenten, Responder und Bürger zu gewährleisten.

"Als AREU mit der Konsolidierung der Notrufzentralen in der Lombardei beauftragt wurde, bestand das erste Anliegen darin, die stark fragmentierte EMS-Geschäftsprozesslandschaft zu vereinheitlichen, die aus den damals zwölf eigenständigen Leitstellen resultierte. Die Flexibilität und Anpassungsfähigkeit von Beta 80 emma/iO ebnete den Weg, um dieses anspruchsvolle Ziel zu erreichen."

Die Business-Lösung

AREU entschied sich für die Beta 80er emma/iO CAD-Plattform, die auf den fehlertoleranten Systemen ftServer von Stratus läuft.

Best-in-Class CAD-Software
Die Beta 80 CAD-Plattform für die öffentliche Sicherheit (emma/iO) bietet den Notrufzentralen der ersten und zweiten Ebene alle Funktionen, die für die Bearbeitung von Notrufen erforderlich sind. Die emma/iO-Plattform von Beta 80 wird weithin für ihre beispiellose Anpassungsfähigkeit, Intuitivität, einfache Integration mit externen Systemen und den erstklassigen Kundensupport geschätzt.

Beta 80's emma/iO kommt als Komplettlösung inklusive:

  • Anrufannahme und Dispatching: Anrufannahme und Dispatching verlassen sich auf den Funktionsreichtum von emma/iO, der über eine moderne, benutzerfreundliche grafische Oberfläche zugänglich ist. emma/iOs Flexibilität bietet die Möglichkeit, die CAD-Lösung entsprechend den spezifischen Geschäftsregeln der Agentur anzupassen
  • Integriertes GIS: Sowohl öffentlich zugängliche als auch kundenspezifische Karten und Kartographie-Ebenen stehen Disponenten und Supervisoren zur Verfügung, um Vorfälle und Krisenmanagement zu optimieren
  • Mobile Datenkommunikation: Mobiles CAD, RBL-Unterstützung, Status der über Funk abgefertigten Einheiten und modernste Funktionen wie Notfallapplikationen für Smartphones und Tablets sowie Unterstützung des automatischen Fahrzeugkollisionssystems
  • Business Intelligence: unterstützt die Aufsichtsbehörden und die Akteure der öffentlichen Sicherheit bei der unablässigen Überwachung und Verbesserung der SLAs und Geschäftsregeln der Agentur

AREU wählte emma/iO als Referenz-CAD-System und nutzt diese Plattform, um eine Vorreiterrolle in der europäischen EMS-Gemeinschaft zu spielen.

Eine Always-On-Plattform
AREU entschied sich für die Plattform Stratus ftServer aufgrund ihrer Fähigkeit, die höchste Verfügbarkeit (99,999+) für seine kritischste CAD-Lösung zu liefern.

Die fehlertolerante Architektur des ftServereliminiert Single Points of Failure und behebt Hardware-, Software- und Wartbarkeitsprobleme, die zu Ausfallzeiten oder Datenverlusten führen können. Duplex-Hardware-Komponenten verarbeiten dieselben Anweisungen zur exakt gleichen Zeit. Wenn eine Komponente ausfällt, setzt ihr Partner den normalen Betrieb einfach fort. Da replizierte Komponenten die gleichen Anweisungen zur gleichen Zeit ausführen, gibt es keine Unterbrechung der Verarbeitung, keinen Leistungsverlust und keinen Verlust der Datenintegrität - selbst wenn eine Komponente ausfällt.

Der ftServer verfügt außerdem über eine Automated Uptime™ -Schicht, die ständig mehr als 500 Systemkomponenten und Sensoren überwacht, um Fehler proaktiv zu erkennen, zu behandeln und zu melden. Eine "Call-home" Funktion alarmiert Stratus über ein anstehendes Problem, bevor es zu Systemunterbrechungen kommen kann.

Die Ergebnisse

Die EMS-Konsolidierung hat zu einem homogenen Organisationsmodell unter den Notrufzentralen der Lombardei geführt, das die Annahme gemeinsamer Verfahren, eine effektive Zusammenarbeit in der gesamten Region und die Möglichkeit für eine Notrufzentrale ermöglicht, nahtlos als Back-up einzuspringen, wenn eine Notrufzentrale überlastet oder von einer Katastrophe betroffen ist. All diese Errungenschaften wurden unter Beibehaltung der strengen Qualitäts- und Servicestandards erreicht, die im Bereich der öffentlichen Sicherheit gelten, wo selbst eine Sekunde Verzögerung für den Patienten kritisch sein kann.

Das neue regionsweite EMS-System ermöglicht auch die Einführung von Diensten der nächsten Generation, die es den Ersthelfern ermöglichen, fortgeschrittene telemedizinische Aufgaben durchzuführen, z. B. EKG, Notfall-Echographie, Echtzeitbilder und klinische Datenübertragung an die Notrufzentrale und an Zielkrankenhäuser. Das Situationsbewusstsein der Notrufzentralen wurde über den von der einzelnen Leitstelle verwalteten Bereich hinaus erweitert, was eine effektivere gemeinsame Nutzung von Ressourcen vor Ort und verbesserte Kooperationsverfahren bei größeren Vorfällen ermöglicht.

Schließlich hat die konsolidierte EMS-Infrastruktur der Region Lombardei zum besten Kosten/Effektivitäts-Verhältnis in Italien und zu einem der besten in Europa geführt.

Die Qualität und die Service-Levels, die der öffentlichen Sicherheit eigen sind, erfordern ein Höchstmaß an Verfügbarkeit. Die Beta 80/Stratus Lösung für AREU hat bewiesen, dass sie die anfänglichen Erwartungen in Bezug auf Zuverlässigkeit, Verantwortlichkeit und Reaktionsfähigkeit übertrifft und es AREU ermöglicht, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren und weiterhin Serviceverbesserungen vorzunehmen, um die Sicherheit der Bürger der Lombardei zu gewährleisten.

"Wir brauchten ein System, das nie ausfällt, und deshalb haben wir Stratus ftServer für unsere gesamte Support-Infrastruktur gewählt. Wir haben großartige Ergebnisse und Effizienzen erzielt und setzen damit den Standard für andere Notrufzentralen in Italien und international. Auch dank unserer Technologiepartner, Stratus und Beta 80, wurden wir kürzlich von der European Emergency Number Association als herausragende Notrufzentrale ausgezeichnet."
Piero Maria Brambilla
Chief Information Officer, AREU

Über Beta 80

Die Beta 80 Group ist ein 1986 gegründetes italienisches Unternehmen, das sich seit seiner Gründung mit dem Design und der Entwicklung von Informationssystemen beschäftigt, die die Tätigkeit von Notrufzentralen (Public Safety Answering Points, PSAPs) unterstützen. Die Beta 80 Group hat ihren Hauptsitz in Mailand und beschäftigt 400 Mitarbeiter, 5 Niederlassungen in Italien und 3 im Ausland. Mehr als 60 Notrufzentralen haben sich für die Beta 80 Group als Partner entschieden und betreuen insgesamt 27 Millionen Bürger und 17 Millionen verwaltete Anrufe pro Jahr. Die Beta 80 Gruppe ist Mitglied der EENA (European Emergency Number Association) und der NENA (National Emergency Number Association).

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie beta80group.it/de oder www.io-cad.com/.

Über Stratus Technologien

Die Lösungen vonStratus Technologies ermöglichen den schnellen Einsatz von Always-on-Infrastrukturen, von Unternehmensservern bis hin zu Clouds, ohne dass Ihre Anwendungen geändert werden müssen. Stratus Produkte (Software und Server) in Kombination mit Stratus Mitarbeitern ermöglichen es den Kunden, Ausfallzeiten zu verhindern, bevor sie entstehen, und so eine unterbrechungsfreie 24/7/365-Performance der wesentlichen Geschäftsabläufe zu gewährleisten.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie www.stratus. com.

Verwandte Dokumente

Nach oben blättern