Fallstudie

Kyoto Okamoto Memorial Hospital

Flaggschiff-Krankenhaus nutzt Stratus® everRun®, um eine hohe Verfügbarkeit seines Labortestsystems zu erreichen und gleichzeitig die Betriebsbelastung zu reduzieren

Das Kyoto Okamoto Memorial Hospital ist eine bedeutende Gesundheitseinrichtung, die den Bürgern in der nördlichen Yamashiro-Region von Kyoto in Honshu, Japan, durch umfassende ambulante Versorgung, stationäre Behandlung, Notfallversorgung, Katastrophenhilfe, Rehabilitation und andere medizinische Dienstleistungen dient. Dieses gemeindebasierte Vorzeigekrankenhaus, das spezialisierte und fortschrittliche Pflege sowohl für akute als auch für chronische Patienten anbietet, unterhält enge Verbindungen zu anderen regionalen Gesundheitseinrichtungen, um seine medizinischen Versorgungsfunktionen zu verstärken. Das Kyoto Okamoto Memorial Hospital ist auch als Katastrophenkrankenhaus ausgewiesen und kann im Falle einer Katastrophe etwa 500 Opfer aufnehmen.

Die Herausforderung

Als das Kyoto Okamoto Memorial Hospital seinen Umzug in ein neu errichtetes Gebäude im Jahr 2016 plante, beschloss die Abteilung für Informationssysteme (IS), das hauseigene Labortestsystem aufzurüsten, um den medizinischen Versorgungsbedarf der Bürger der Region besser zu erfüllen. Das Krankenhaus aktualisierte das CLINILAN GL-2-Laboranwendungstestsystem, damit es in einer umfassenden, integrierten Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)-Infrastruktur mit anderen geschäftskritischen Anwendungen einschließlich elektronischer Krankenakten (EMR) läuft.

Bei der Vorbereitung auf die Implementierung des CLINILAN-Systems war die Zuverlässigkeit ein zentrales Anliegen. Das Krankenhaus hatte zuvor eine Störung im Hauptserver seines Hochverfügbarkeits-Clusters erlebt, die das IS-Personal dazu zwang, manuell auf das Standby-Gerät umzuschalten. Dieser manuelle Wiederherstellungsprozess führte zu einer drei- bis vierstündigen Ausfallzeit des Systems, während der die elektronischen Krankenakten des Krankenhauses nicht verfügbar waren.

"Damals konnten wir unsere medizinische Versorgung durch das manuelle Ausfüllen von Krankenblättern aufrechterhalten", so Hidemasa Konishi, Leiter der Abteilung für Gesundheitsinformationen und Informationssysteme am Kyoto Okamoto Memorial Hospital. "Heute jedoch haben viele unserer neueren Mitarbeiter einfach keine Erfahrung damit, diese Arbeit manuell zu erledigen, also brauchten wir eine äußerst zuverlässige Lösung, um Ausfallzeiten des Labortestsystems in der neuen Einrichtung zu vermeiden."

Mit diesem Fokus auf Zuverlässigkeit machten sich die IS-Mitarbeiter des Krankenhauses daran, jeden einzelnen Fehlerpunkt in der Systeminfrastruktur zu eliminieren und gleichzeitig die Kosten zu minimieren, die betriebliche Belastung zu reduzieren und ein hohes Maß an Verfügbarkeit zu gewährleisten.

"Für das Krankenhaus war es von entscheidender Bedeutung, eine Lösung zu implementieren, die ungeplante Ausfallzeiten verhindert - selbst wenn eine Hardware-Störung auftritt -, um den Service-Level der verknüpften Testsysteme einschließlich EMR, Bestellwesen und Krankenkassenabrechnungen aufrechtzuerhalten", fügt Herr Konishi hinzu. "Gleichzeitig wollten wir eine Verfügbarkeitslösung, die schnell und einfach zu installieren, zu verwalten und zu unterstützen ist."

"Das Kyoto Okamoto Memorial Hospital ist als Gesundheitspartner für die Bürger der Region bestrebt, seine Dienstleistungen kontinuierlich zu verbessern, um eine fortschrittliche und qualitativ hochwertige Pflege zu bieten. Durch die Installation von Stratus everRun hat das Krankenhaus die Systemzuverlässigkeit verbessert und die Betriebsmanagementzeiten reduziert. Die Lösung everRun ermöglicht uns den Betrieb und die Verwaltung unseres Labortestsystems in der Gewissheit, dass es immer verfügbar ist, um unser engagiertes Personal und unsere geschätzten Patienten zu unterstützen."
Herr Hidemasa Konishi
Leiter der Abteilung für Gesundheitsinformationen und Informationssysteme
Kyoto Okamoto Memorial Hospital

Die Lösung

Auf der Suche nach der optimalen Lösung zur Vermeidung von Ausfallzeiten wandte sich Herr Konishi an die SCSK Corporation, ein Systemintegrationsunternehmen, das das Krankenhaus bei der Implementierung seiner IKT-Infrastruktur und seines Netzwerks unterstützt hatte. SCSK schlug Stratus® everRun® vor, eine vielseitige und dennoch erschwingliche Hochverfügbarkeitslösung, die sich mit branchenüblichen x86-Systemen kombinieren lässt, um virtualisierte Anwendungen und Daten zu schützen. Nach einer gründlichen Evaluierung stellte das Krankenhaus fest, dass die Lösung everRun seine strengen Anforderungen an Verfügbarkeit, Erschwinglichkeit und Einfachheit im Betrieb erfüllte.

Die softwarebasierte Lösung everRun , die schnell und einfach über Ethernet installiert wird, verbindet zwei Server über eine Virtualisierungsplattform, die geschützte virtuelle Maschinen miteinander verbindet, um eine einheitliche Betriebsumgebung zu schaffen und Single Points of Failure zu eliminieren. Die gesamte Anwendungsumgebung, einschließlich der Daten im Speicher, wird ständig von everRun repliziert, um sicherzustellen, dass das Labortestsystem des Krankenhauses ohne Unterbrechung oder Datenverlust weiterläuft. Selbst wenn eine Hardware-Störung auftritt, setzt der andere Server die Verarbeitung fort, um Anwendungsausfälle zu vermeiden.

"Der Hochverfügbarkeitsmodus ermöglicht everRun einen automatischen Neustart durch Failover, sodass der Krankenhausbetrieb ohne Arbeitsunterbrechungen oder Datenverluste, die die Patientenversorgung beeinträchtigen könnten, weiterläuft", erklärt Herr Konishi. "everRun bietet die Zuverlässigkeit, die wir für unsere unternehmenskritischen Anwendungen benötigen."

Die Ergebnisse

SCSK lieferte everRun-installierte x86-Server für Tests und Vorbereitungen vor dem Go-Live des CLINILAN-Systems in der neuen Einrichtung im Mai 2016. Die IS-Mitarbeiter des Krankenhauses führten mit Unterstützung von SCSK Verifizierungstests auf everRun durch und waren von den Ergebnissen beeindruckt.

"In einem simulierten Störungstest schaltete das Hauptsystem auf das Backup-System um und alles lief weiter, ohne dass ein Hinweis auf eine Störung auftrat", so Herr Konishi. "Noch wichtiger ist, dass everRun die gleiche nahtlose Zuverlässigkeit liefert, seit unser neues Labortestsystem in der Live-Produktion ist."

Das Krankenhaus war mit den Kosten- und Betriebsvorteilen von everRungleichermaßen zufrieden. Da die Konfiguration von everRun keine externe, gemeinsam genutzte Festplatte benötigt, mussten keine bestehenden Anwendungen geändert werden. Darüber hinaus kann das IS-Personal des Krankenhauses die gesamte everRun Umgebung über eine einzige, webbasierte Oberfläche verwalten.

"Da die Umgebung everRun als ein einziges System arbeitet, hat sie unsere Betriebs- und Supportanforderungen erheblich reduziert", schließt Herr Konishi. "Dadurch können wir mehr Zeit und Mühe auf andere strategische Prioritäten konzentrieren, die unseren Patienten und Mitarbeitern zugutekommen."

Verwandte Dokumente

Nach oben blättern