Fallstudie

KapStone Papier und Verpackung

NON-STOP-HERSTELLUNG VON ROLLEN bei führendem nordamerikanischen Papierunternehmen

KapStone Paper and Packaging stellt ungebleichtes Kraftpapier her, das in die Verpackungen, Umhüllungen und Oberflächen eingeht, die Teil des täglichen Lebens sind. Die Produktion des Unternehmens wird zu allem verarbeitet, von Geschenkkartons über Papiertüten bis hin zu Unterböden für Laminatarbeitsplatten und Möbel. Zwei Werke in Charleston, South Carolina, und Roanoke Rapids, North Carolina, arbeiten rund um die Uhr und sind zusammen in der Lage, jährlich 1,3 Millionen Tonnen Papier zu produzieren.

Geschäftslage

Als KapStone die beiden Carolina-Werke von ihren Vorbesitzern kaufte, verfügte jedes Werk über ein Manufacturing Execution System (MES), das seit fast 20 Jahren in Betrieb war. Die Einrichtungen suchten bereits nach Technologien, um die veralteten Systeme zu ersetzen.

Geschäftsziele

CIO Christophe Deslandes erklärt: "Wir mussten von dem System legacy wegkommen. Deshalb haben wir uns für die Software von MAJIQ entschieden. Und wir mussten auch neue Hardware anschaffen." Elixir® vom Spezialisten für Zellstoff- und Papierunternehmenssoftware MAJIQ Inc. aus Redmond, Washington, ist der Unternehmensstandard für die Auftragsabwicklung (SOP) und das MES in anderen KapStone-Werken. Charleston, das größere der beiden Werke, würde als erstes sowohl seine MES-Software als auch seinen Computer-Server ersetzen.

Ziele eingeschlossen:

  • Minimierung ungeplanter und geplanter Ausfallzeiten zur Unterstützung von 24/7/365-Produktionslinien
  • Das neue System in kürzester Zeit implementieren
  • Standardisierung auf die gleiche MES-Anwendung wie der Rest von KapStone, wenn möglich

Schnelle Fakten

Lösungsprofil

  • Kundenauftragsabwicklung (SOP) und Manufacturing Execution System (MES) für Papierfabrik
  • Ermöglicht Auftragsverwaltung, Rollenproduktion und Bestandsverwaltung, nationalen/internationalen Versand und Rechnungsstellung
  • Unterstützt 882.000 Tonnen Produktionskapazität
  • Hilft bei der Sicherstellung eines 24/7/365-Betriebs
  • Annäherung an 100% kontinuierliche Verfügbarkeit

Produkte

  • Stratus® ftServer®-Systeme
  • Stratus ftScalable™ Speicher
  • MAJIQ Elixir® SOP/MES-Software
  • Microsoft® Windows Server®-Betriebssystem
  • Microsoft SQL Server®-Datenbank-Software

Dienstleistungen

  • Stratus unterstützende Dienstleistungen

Die Systemverfügbarkeit war laut KapStone die mit Abstand wichtigste Überlegung. Die Werksleitung war verständlicherweise skeptisch, eine Änderung vorzunehmen, da die Fabriken zuvor keinen Windows-Server für ihre kritischste Fertigungsanwendung verwendet hatten.

"Wir haben für unsere Serverlösung einen konventionellen Server, einen Cluster usw. in Betracht gezogen. Aber für den 24/7/365-Betrieb suchten wir nach der besten Verfügbarkeitsgewährleistung, die wir bekommen konnten", sagte Emerson Beach, Director of IT Operations bei KapStone.

Aufgrund jahrelanger Erfahrung in anderen Fabriken konnte MAJIQ ftServer Systeme von Stratus Technologies empfehlen. MAJIQ ist ein Stratus Wiederverkäufer. "Die Teams, die mit Stratus und MAJIQ zusammenarbeiten, haben für uns wirklich einen großen Unterschied gemacht", so Beach.

Die Systeme von Stratus ftServer bieten nachweislich die höchste Verfügbarkeit in der Computerbranche und verhindern Serverausfälle und den Verlust kritischer Daten für Microsoft Windows-basierte Anwendungen und Datenbanken. ftServer Systeme bauen redundante Komponenten ein, die als aktive Ersatzkomponenten dienen. Diese duplizierten Komponenten halten das System im Falle eines Problems am Laufen, ohne dass jemand eingreifen muss. Es gibt keine Unterbrechungen oder Datenverluste.

Stratus ftServer Systeme nutzen auch Selbstdiagnosetechnologie und proaktive Überwachung, um potenzielle Probleme automatisch zu melden und Probleme schnell zu isolieren.

"Die [Ausfallzeit] beträgt etwa 33.000 Dollar pro Stunde, pro Maschine. Das können Sie nie wieder hereinholen, weil Sie rund um die Uhr laufen."
Christophe Deslandes
Chief Information Officer
KapStone Paper and Packaging Corporation

Verfügbarkeit ist gleich Zeit und Geld

Warum genau ist Verfügbarkeit für KapStone so wichtig? Beach erklärte: "Wenn das MES-System anhält, können wir für eine Weile Papierrollen herstellen, die von den Papiermaschinen kommen. Aber wir können die Rollen nicht passend zu unseren Bestellungen zuschneiden, weil die Größe der Stücke vom Elixir-System kommt. Wir haben also nur wenig Zeit, bevor wir die Papiermaschinen abschalten müssen".

"In der Mühle war die Anzahl der Ausfallzeiten, die sie zu bewältigen in der Lage schienen, sehr gering", fügte Beach hinzu. "Und das neue System wurde mit dem alten VAX-Alpha-System verglichen, das gut funktionierte.

Deslandes erläuterte, was eine Stunde Ausfallzeit kosten kann. "Es sind etwa 33.000 Dollar pro Stunde, pro Maschine. Das können Sie nie wieder hereinholen, weil Sie rund um die Uhr laufen." Wenn die drei Produktionslinien in Charleston betroffen wären, würden die Auswirkungen für jede verlorene Stunde fast 100.000 Dollar betragen.

Die Wiederinbetriebnahme der Produktionslinien ist aufgrund der physikalischen und mechanischen Faktoren ein erheblicher Aufwand. Das Hochfahren der Papiermaschinen und die Sicherstellung des ordnungsgemäßen Betriebs kann laut Deslandes Stunden dauern.

"Die Investition in eine Lösung, die auf maximale Betriebszeit ausgelegt ist, nimmt das Risiko aus der Gleichung heraus", so Deslandes. "Mit dem System ftServer konnten wir der Werksleitung sagen, dass wir ein System einbauen, das nicht ausfallen kann. Das gab ihnen Vertrauen. Es ist wie eine Mainframe-basierte Zuverlässigkeit."

"Wir hatten keine Hardware-Probleme, die die Produktion beeinträchtigt haben. Und wir sind sehr beeindruckt davon."
Emerson Beach
Direktor für IT-Betrieb
KapStone Paper and Packaging Corporation

Spezifisch konfigurierte MES in nur wenigen Monaten

KapStone wollte auch vermeiden, dass sich das Projekt über Jahre hinzieht. Dennoch wollte Charleston die Rollenverfolgung einsetzen, was die Integration von Elixir mit SPS (speicherprogrammierbare Steuerungen) erforderte, die als Schnittstelle zu den Papiermaschinen und Verpackungslinien in der Produktion dienen und diese steuern.

Darüber hinaus hat Charleston den Vorteil, neben einem Seehafen-Frachtterminal zu sitzen. Das versetzt die Fabrik in die Lage, ihren eigenen internationalen Versand abzuwickeln, anstatt wie die meisten Fabriken immer über einen Spediteur oder einen Makler zu gehen.

MAJIQ stellte Elixir einige Produktentwicklungen zur Verfügung, um den internationalen Versandanforderungen besser gerecht zu werden und gleichzeitig den Prozess effizienter zu gestalten. Dem Team von MAJIQ gelang es, Elixir in weniger als 10 Monaten zu implementieren, selbst mit der Konfiguration und etwas Produktentwicklung.

Deslandes bemerkte: "Die Möglichkeit, die Anwendung und die erforderliche Produktentwicklung innerhalb von Monaten zu implementieren, anstatt Jahre wie einige unserer Konkurrenten, ist ein wichtiger Vorteil, den wir mit MAJIQ hatten (und weiterhin haben). Wir werden bereits mit der nächsten Version unserer Anwendung arbeiten, wenn andere erst ihr erstes Projekt abgeschlossen haben".

Die Bereitstellung der ftServer Hardware war eine "Plug-and-Play"-Erfahrung. "Wir hatten viele Wochen Zeit, den Server zu testen, um sicherzustellen, dass er gut stabilisiert war, bevor er in Produktion ging. Und die Tatsache, dass wir keinen Cluster aufbauen und ihn [die Clusterknoten] nicht synchronisieren mussten, hat uns geholfen", so Deslandes.

Steve Latham, Präsident von MAJIQ, fügte hinzu: "KapStone hat eine Informationstechnologie-Strategie, die sehr gut zu den Stärken von MAJIQ und Stratuspasst. Die langfristige Lieferantenpartnerschaft zwischen MAJIQ und Stratus gibt KapStone die Gewissheit, dass die gewählte Lösung auch in den kommenden Jahren tragfähig ist."

Auswirkungen auf das Geschäft

Die Fabrik in Charleston nutzt seit Dezember 2009 die Hardware ftServer , den fehlertoleranten ftScalable-Speicher und die MAJIQ Elixir-Software. Das Elixir-System unterstützt die gesamte Produktionskapazität von Charleston von 882.000 Tonnen Papier pro Jahr.

Beach beschrieb die Ergebnisse. "Mit der Elixir-Software und der ftServer -Hardware sind wir in der Lage, der Papierfabrik in Charleston ein Höchstmaß an Verfügbarkeit zu bieten." Die Systemverfügbarkeit ist außergewöhnlich hoch und liegt bei nahezu 100 %. Die Server-Zuverlässigkeit ist mit der des vorherigen MES vergleichbar. Außerdem überwacht das System ftServer seinen eigenen Betrieb und enthält Probleme, die andere Server zum Stillstand bringen würden. "Wir hatten bisher keine Hardware-Probleme, die die Produktion beeinträchtigt haben. Und davon sind wir sehr beeindruckt", so Beach.

Er fügte hinzu: "Im Großen und Ganzen hören wir von Stratus , wenn es ein Serverproblem gibt, bevor wir überhaupt davon wissen, es sei denn, wir gehen zufällig in den Computerraum und sehen hier oder dort ein rotes Licht. Das System ftServer läuft weiter."

Beach fügte hinzu: "Wenn wir der Fabrik zeigen können, dass wir zwar neuere Technologie kaufen, aber immer noch die gleiche Art von Betriebszeit haben, macht das einen Unterschied in der Produktion".

"Die Möglichkeit, die Anwendungs- und Produktentwicklung innerhalb von Monaten statt Jahren wie einige unserer Konkurrenten umzusetzen, ist ein wichtiger Vorteil, den wir mit MAJIQ erhalten haben.
Christophe Deslandes
Chief Information Officer
KapStone Paper and Packaging Corporation

Über Stratus

Stratus nimmt beim Rund-um-die-Uhr-Betrieb geschäftskritischer Anwendungen den Faktor Komplexität aus der Gleichung. Stratus-Technologien verhindern proaktiv ungeplante Ausfallzeiten – sowohl im Rechenzentrum als auch an entfernten Standorten. Unsere Serviceleistungen stellen sicher, dass Probleme behoben werden, bevor Kunden sich darum kümmern müssen. Sowohl Global-Fortune-500- Unternehmen als auch kleine und mittelständische Betriebe aus den unterschiedlichsten Branchen rund um den Globus setzen seit über 35 Jahren auf die benutzerfreundlichen Lösungen für kontinuierliche Verfügbarkeit von Stratus.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.stratus.com oder folgen Sie auf Twitter @StratusAlwaysOn.

Verwandte Dokumente

Nach oben blättern